Anna Ermakova

Fotoshooting mit Anna Ermakova

Als kleiner Junge saß ich oft mit meinem Vater vor dem Fernseher und habe Sportler bewundert. Mein Vater, absoluter Sportfanatiker, hat so ziemlich jeden Sport im TV angeschaut. Außer für Fußball, konnte ich mich nur noch für Tennis begeistern. Hier habe ich unsere deutschen Tennisstars, Steffi Graf und Boris Becker, stundenlang zugeschaut, wie sie einen Titel nach dem anderen gewonnen haben. Speziell Wimbledon war immer ein Highlight für mich und habe jedes Ass gefeiert.

Ihr könnt euch nun vorstellen, was in mir vorging, als von der Firma Miss Lashes Ende letzten Jahres die Anfrage kam, ich soll Anna Ermakova fotografieren. „Das gibt’s doch nicht“, dachte ich mir. Ich darf die Tochter von Boris Becker fotografieren? Das Leben ist doch manchmal einfach sonderbar 😍 Schicksal?

Ich habe mich dann in Folge auf das Shooting vorbereitet. Meine Vorgaben waren nicht allzu kompliziert. Nude-Makeup, Fokus auf die Wimpern und Close-Up. Ich habe mir auch sämtliche Berichte zu Anna im Internet angeschaut. Ich wollte wissen, was für eine Person sie ist und was mich da erwartet.  Und, was noch wichtig war, welche Sprache spricht sie überhaupt 😁 Aber auch hier wurde ich in Google fündig, englisch und russisch.

Am 31.03.2017 war es dann endlich soweit. Das Shooting sollte am Vortag vor der Beauty-Messe 2017 in Düsseldorf stattfinden im Intercontinental Hotel. Etwas problematisch, es sollten auch ein paar Bilder in der Lounge gemacht werden. Ich mag es lieber, wenn ich die Location kenne, hier musste ich mich quasi etwas überraschen lassen.

Der Plan war, dass ab 12 Uhr Miss Lashes anfangen würde die Wimpern zu machen. Ab 14 Uhr sollte dann meine Visagistin Ferda Sirin und der Hairstylist Mehmet mit ihrer Arbeit beginnen können. Ich sollte dann ab 15 Uhr fotografieren.

Ganz ist der Plan dann nicht aufgegangen 😁 Zum Glück war ich früh am Morgen schon im Hotel und so konnte ich mir zusammen mit dem Videographen Thomas Joseph schon die Location anschauen. Wir bekamen dann vom Hotel noch einen zusätzlichen Bereich zur Verfügung gestellt, wo ich 2 komplette Setups aufbauen konnte.

Kurz nach 13 Uhr kam dann noch ein Team von der Bildzeitung und hat bereits ein paar Bilder mit Anna gemacht. Anna Ermakova kam dann so gegen 15:25 zu mir, ich war schon etwas nervös 😁 und hatte jetzt auch natürlich nicht so viel Zeit, wie ich gerne gehabt hätte. Aber ich war gut vorbereitet und konnte dann innerhalb von 25 Minuten alles fotografieren, was ich mir vorgenommen hatte. Anna und ihre Mutter Angela Ermakova waren begeistert von den Bildern, die sie direkt bei mir auf dem Laptop anschauen konnten.

Im Anschluß sind wir dann noch schnell in die Lounge gegangen, wo ich dann mit einem Reflektor und available Light Bilder gemacht habe. Ich war total happy, alles lief wie am Schnürchen. Mein Eindruck von Anna und Angela Ermakova war absolut positiv. Sehr, sehr liebe Menschen, total unkompliziert und sehr bodenständig, so meine Resonanz. Es hat riesen Spaß gemacht mit den beiden zu arbeiten.

Hier habt ihr noch einen VLOG dazu und ein Bild von Anna. Mehr findet ihr auf meiner Seite.

Lg

Markus

 

5DS 5231 2048px - Fotoshooting mit Anna Ermakova
Headshot Evelyn

Portrait auf dem nächsten Level

Versetzt euch doch mal in die Rolle eines Personalchefs, der gerade 200 Bewerbungen auf seinem Schreibtisch liegen hat. In welche Bewerbung würde er wohl eher schauen, die mit dem Bild links, oder die mit dem Bild rechts?

Ich denke, wir würden alle dieselbe Wahl treffen, oder? Das ist natürlich ein Extrembeispiel. Aber Leider bekommen wir heute, wenn wir zu einem Fotografen gehen um Bewerbungsbilder machen zu lassen, eher das Bild links, was nicht zuletzt am Fotografen liegt, sondern auch am Kunden, der eben nicht so viel Geld ausgeben mag. Eine Headshot-Session dauert durchaus 2 Stunden und will natürlich bezahlt werden. Aber wenn man den Vorher-Nachher-Effekt sieht, sollte es eigentlich keine Preisfrage mehr sein, für welche Seite man sich entscheidet.

In der Tat zeigen Studien, dass sich Menschen innerhalb von 2 Sekunden anhand eines Bildes entscheiden, ob sie mit der Person Geschäfte machen möchten, oder eben nicht. Deshalb ist es besonders wichtig, in seine Zukunft zu investieren.

Headshots, heißt der neue Trend aus den USA und schwappt gerade nach Europa. Ich habe auch schon so Bezeichnungen wie Portrait 2.0 gelesen. Headshots kommen ursprünglich aus der Filmindustrie in den USA. Schauspieler müssen sich dort mit Headshots bewerben. Speziell Peter Hurley war hier der Vorreiter in den USA, der eine neue Nische in der Portrait- und Headshotfotografie kreiert hat. Und zwar achtete er verstärkt auf den Ausdruck der Personen und entwickelte hier die Liebe zum Detail, auch was Kleidung und Haare anbelangt.

Aber inzwischen haben nicht nur Schauspieler solche Headshots, sondern auch Personen aus der Geschäftswelt, öffentliche Personen, eben alle, die sich in den sozialen Medien und auf Webseiten präsentieren.

Seit wenigen Monaten sind Headshots nun auch in Deutschland angelangt, wenn auch die Meisten mit dem Begriff Headshot an sich noch nichts anfangen können. Aber es wird kommen!

gio - Portrait auf dem nächsten Level

Ich selbst habe 2012 von Peter Hurley das erste Mal gehört. Nun bin ich selbst Mitglied bei ihm in seiner Headshotcrew und habe sehr, sehr viel von ihm gelernt.

Um die Fotografen hier in Deutschland vorzubereiten, habe ich ein Videotraining auf Deutsch erstellt, in dem ich meinen Weg zu einem guten Headshot erkläre. Das wird sicher einigen helfen, die vor allem auch nicht so der englischen Sprache mächtig sind. Es gibt von Peter Hurley selbst auch ein Videotraining, aber eben in Englisch.

Die Bilder, die in dem Beitrag hier gezeigt und dessen Entstehung auch in meinem Videotraining präsentiert werden, habe ich Peter Hurley zur Bewertung vorgelegt und er war begeistert. Das freut mich natürlich besonders, da es sich ja um eine Liveaufzeichnung gehandelt hatte, und somit doch eine gewisse Nervosität da war.

Wenn auch ihr mehr über Headshots und meine Technik beim Fotografieren wissen möchtet, dann solltet ihr mein Videotraining anschauen. Und als Bonus gibt es noch die komplette Retusche und einen Einblick in die Headshotcrew oben drein. Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich definitiv und verschafft allen einen Vorsprung.

Ich werde mittlerweile direkt für Headshots gebucht, da schon internationale Firmen hier in Deutschland Bewerbern mit Headshots einen Vorrang geben, so ein Kunde zu mir, dessen Frau im Personalwesen arbeitet.

Also sei auch du vorne mit dabei.

Speed Art – Lia

Bei bereits gestern schon auf Facebook veröffentlicht, möchte ich euch heute auf meinem Blog auch das Speed Art Video von Lia präsentieren.

Ja, was ist denn überhaupt Speed Art. Das Video zeigt euch die gesamte Bildbearbeitung in Photoshop, das allerdings komprimiert auf rund 2 Minuten.

Das Video ist auch schön mit Musik untermalt 🙂

Hoffe, es gefällt euch.

 

LG

Markus

Das Video zum Shooting

Gestern konnte ich das making-of Video zum Fotoshooting mit Miss Lashes fertigstellen. Ich bin jetzt nicht so der Videographer und mit Videobearbeitung hatte ich bisher auch noch nicht so viel am Hut.

Trotzdem hoffe ich, dass das Video gefallen findet und einen kleinen Einblick in meine Arbeit gibt.

Wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

 

LG

Markus

Indianerin

Fotoshooting in Kooperation mit Miss Lashes

Am letzten Samstag war bei mir im Studio richtig Action angesagt. Zusammen mit Irina Yalcin, Geschäftsführerin bei Miss Lashes in Horb und Ihrer Kollegin aus Mettenheim, Inessa Adolf, haben wir ein Shooting auf die Beine gestellt. Drei Models sollten es sein mit drei verschiedenen Outfits.

Im Vorfeld haben Irina und ich schon nach Bildern gesucht, die uns inspirieren sollten. Als ich ein Bild vom ersten Model Evelyn gesehen hatte, kam mir sofort der Gedanke „Pocahontas“. Somit stand also schon einmal das erste Outfit. Als Evelyn dann fertig geschminkt war, waren alle total begeistert. Nach den ersten Aufnahmen war bereits klar, dass dies ein Volltreffer war. Model und Outfit waren einfach perfekt.

Irina sah im Internet ein Bild von einer Fotografin aus Berlin (arts-collection) , die uns dann für das zweite Outfit inspirierte. Inessa brachte aus Rosenheim 2 Models mit und ich bin richtig froh über Ihre Auswahl. Lia stand Model für das zweite Outfit und sie sah einfach traumhaft darin aus. Ihre Erfahrung vor der Kamera, die sie bereits hatte, machte es dann sehr einfach für mich als Fotografen. Die Posen kamen nach jedem Klick auf den Auslöser.

Susi war für das dritte Outfit dann zuständig. Thema sollte hier Kleopatra sein. Allerdings hatten wir hierfür keine Vorlage. Aber Irina und Inessa haben sie so toll geschminkt, auch Susi sah einfach wunderbar aus.

Um 14 Uhr durfte ich noch einen Vertreter des Schwarzwälder Boten, Peter Morlok, begrüßen. Er selbst ist auch ein sehr, sehr guter Fotograf und es hat mich gefreut ihn kennenzulernen und etwas fach zu simpeln 🙂

In den nächsten Tagen werden noch das eine oder andere Bild fertig sein. Es werden allesamt Composings und brauchen natürlich auch ihre Zeit in der Bildbearbeitung.

Wir haben auch nebenher Videos gedreht, die ich in Kürze ebenfalls zusammen schneiden werde. Hier könnt ihr dann noch einen kleinen Eindruck von diesem Tag bekommen.

Ich selbst blicke mit Freude an diesen Samstag zurück und möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Irina, Inessa, Evelyn, Lia und Susi bedanken. Es hat super viel Spaß mit euch gemacht.

LG

Euer Markus

Fotoshooting mit Laurena

Gestern hatte ich mal wieder ein TfP-Fotoshooting, auf das ich mich schon lange gefreut hatte. Ursprungsidee von mir war, dass ich gerne eine Schwimmerin fotografieren wollte, allerdings im Studio und nicht im Schwimmbad 🙂

Ich habe dann einen Schwimmtrainter gefragt, ob er nicht jemanden kennen würde, der gerne Fotos von sich machen lassen möchte. Und prompt hatte er mir Laurena vorgeschlagen. Leider hatte es dann etwas gedauert, da Laurena für ein paar Wochen verreist ist.

Und jetzt war es dann endlich soweit. Ich hatte für dieses Shooting eine professionelle Visagistin, Susan Krause, engagiert.

Ich bin mit großen Erwartungen in dieses Shooting gestartet und muss sagen, meine Überwartungen wurden noch übertroffen. Laurena war ganz toll vor der Kamera und sehr geduldig. Was mir auch sehr gefallen hat war, dass sie dann auch viel Ehrgeiz gezeigt hat, was für einen Fotografen ja überhaupt ganz toll ist.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Laurena, dass du mir vertraut hast und vor meine Kamera getreten bist.

Ich werde in den nächsten Wochen immer wieder mal ein Bild von Laurena präsentieren. Am besten ihr liked meine Facebook-Seite, wenn ihr es nicht schon längst getan habt, dann werdet ihr auf dem Laufenden gehalten 🙂

LG

Markus

Fotoshooting mit Gustavo

Hallo zusammen,

gestern hatte ich ein Fotoshooting mit Gustavo. Er hatte Bilder von mir in einer Facebookgruppe gesehen und mich direkt angeschrieben. Trotz der etwas weiteren Entfernung hat er sich entschlossen vor meine Kamera zu treten, was mich natürlich sehr gefreut hat.

Aufgrund des schlechten Wetters waren wir erst Outdoor unterwegs, da es gerade aufgehört hatte zu tröpfeln. Allerdings sind wir dann nach 2 Locations direkt ins Studio.

Es hat super viel Spaß gemacht mit Gustavo zu shooten und er war auch meiner Idee mit der Noppenfolie nicht abgeneigt und stieg tapfer hinein. Das war ein ganz schönes Gefummel, da sie jetzt bestimmt 9 Jahre bei mir in der Garage lag, genau in verkehrter Richtung 🙂 Ich hatte das vor kurzem erst in einem Video von Jens Burger gesehen und es hat mir direkt gefallen.

Ihr könnt euch in den nächsten paar Wochen noch auf weitere tolle Bilder mit Gustavo freuen.

Ein Dankeschön an dieser Stelle nochmal an Gustavo und hier das Ergebnis vom 1. Bild:

Gustavo

Gruß

Markus Schänzle

Star Wars

Star Wars VII

Hallo zusammen,

seid ihr auch Science Fiction Fans? Ich bin es schon seit meiner Kindheit. Angefangen hat es mit der Serie Star Trek und dem legendären Captain Kirk alias William Shatner und seinem ersten Offizier Lt. Spock alias Leonard Nimoy. Diese beiden samt Pille haben mich meine ganze Kindheit begleitet.

Ich war aber nicht nur ein Trekkie, die Star Wars Filme Episode IV bis VI habe ich unzählige Male angeschaut. Als es dann hieß, dass Episode I bis III verfilmt wird, habe ich mich wirklich total gefreut und konnte es kaum erwarten, dass die Teile endlich in die Kinos kam. Groß war dann die Enttäuschung, als Episode III dann fertig war. Die Geschichte war quasi zu Ende, dabei hätte ich so gerne noch weitere Filme im Kino gesehen.

Als ich dann gehört hab, dass Episode VII nun gedreht wird, habe ich mich wieder riesig gefreut. Die Freude wurde noch größer als ich hörte, dass die Schauspieler aus Episode IV – VI (Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher) wieder mitspielen. Kann es kaum erwarten, aber der Film wird erst Ende nächsten Jahres in die Kinos kommen.

Gestern hab ich im Studio etwas mit der Ringleuchte „gespielt“. Als ich dann den Umhang in der Hand hatte, kam mir die Idee ein Star Wars-Bild zu machen 🙂 Hoffe, es gefällt euch.

Noch jemand, der sich auch so auf Star Wars VII freut?

Headshot-Session mit Kathrin

Bevor wir zur Location mit dem Graffiti gefahren sind, waren wir erst im Studio. So eine Headshot-Session dauert bei mir mindestens 2 Stunden. Während dieser Zeit lerne ich eine Person kennen und leite sie an, wie sie vor der Kamera „posen“ soll.

Wer mal das Video von Peter Hurley gesehen hat der weiß, dass bei so einer Session nicht nur ein paar mal der Auslöser gedrückt wird und fertig ist das Bild. Man erarbeitet zusammen mit dem Kunden das beste Ergebnis.

Im Vergleich zu Peter hab ich so gut wie nie Schauspieler und Models für eine Headshot-Session vor der Kamera. Diese Leute haben natürlich schon sehr viel Erfahrung und erleichtern die Arbeit ungemein. Umso spannender finde ich dann die Herausforderung mit Leuten wie „du und ich“ zu shooten.

Wen es interessiert, der kann sich hier mal einen kurzen Clip von Peter Hurley anschauen:

Fotoshooting mit Kathrin

Ein Fotoshooting, das mir besonders am Herzen lag. Zum einen natürlich wegen Kathrin, sie ist wirklich ein ganz toller Mensch, zum anderen, weil ich diese Location zufällig beim Joggen entdeckt hab. Ich war zwar etwas ausgelaugt zu diesem Zeitpunkt, aber mir fiel dann doch das Graffiti ins Auge.

Glücklicher weise ist es genau unter einer Brücke gewesen, denn als ich mit Kathrin da war, fing es kräftig an zu regnen. Die Photoshop-Retusche war nicht sonderlich aufwendig.

Bildschirmfoto 2014-08-10 um 20.16.21

Eigentlich hatte ich ja jemanden auf TfP-Basis für diese und zwei weitere Locations gesucht. Als sich keiner gemeldet hatte war ich froh, dass Kathrin sich bereit erklärt hat und auch noch so lieb war mir die Genehmigung zur Veröffentlichung gegeben hat. Nochmals vielen Dank.

Bis bald

Markus Schänzle

Seite 1 von 3123

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen